KONZEPT

Genreübergreifendes Lernen
Der Philosophie von ModernSoloPiano folgend, legt die Academy großen Wert auf das genreübergreifende Lernen. Dabei werden Kinder und Erwachsene entsprechend ihren Vorlieben am Klavier wahrgenommen, bestärkt und unterrichtet. Die Academy hat sich auf die Ausbildung am Piano spezialisiert. Seit 2006 unterrichten die Pianisten des Netzwerkes Klavierschüler in Technik, Komposition und Improvisation. Dabei steht das Musikerlebnis und das genaue [zu]Hören im Kontext zu technischem Anspruch – Musikverständis vor Theoritisierung. Damit trägt die Academy dazu bei, selbstbewusste Persönlichkeiten zu stärken, und deren Alltag mit Kreativität und tieferem musikalischen Verständnis und Genuss zu ergänzen.

Was ist ModernSoloPiano?
ModernSoloPiano ist eine Bewegung. Das Klavier ist seit Jahrhunderten das zentrale Instrument für Komposition und musikalischen Vortrag und hat während seiner gesamten Entwicklung stetig große Künstler hervorgebracht. In den letzen Jahrzehnten ist eine starke elitäre Verödung zu erkennen. Die einzelnen Genre kapseln sich ab, bilden nur noch für sich aus und feiern sich als Zentrum einer neuen Entwicklung. Dabei sind sie nur Teil der ganzen Bewegung. ModernSoloPiano ist ein genreübergreifendes Netzwerk internationaler Solopianisten, verbindet Jazz, Pop, Klassik, Neue Musik und alle symbiotischen Formen und zeigt, dass Solo Piano nicht nur existent, sondern vor allen Dingen vielseitig, spannend und schön ist. In einer vermischten und globalisierten Welt ist ein internationales und genreübergreifendes Podium in der musikalischen Königsklasse eine natürliche Konsequenz und wird der Musikentwicklung entscheidende Impulse geben.

Das neue Lernen
“…der Informations- und Wissensbegriff, der Wissen als eine Substanz begreift, die man vom Kopf des Lehrers in den noch leeren Kopf des Schülers transferieren kann, ist damit abgelöst. Die Mechanik des Lehrens verschwindet. Zu rechnen ist mit einer unentrinnbaren Subjektivität von Bedeutungen und bereits vorhandenen kognitiven Mustern. Die Aneignung von Wissen scheint aus dieser Perspektive nicht mehr als eine passiv erlittene Informationaufnahme, sondern als eine aktive schöpferische Tätigkeit: wer einem anderen etwas beibringen will, so lautet das Fazit, dem wird dies nur gelingen, wenn er sich an der Wirklichkeit dieses anderen orientiert.” Pörksen, Bernhard / Die Gewissheit der Ungewissheit / Gespräche zum Konstruktivismus

Vordringlichster Sinn der Ausbildung ist es, dass musikalische Wesen des Lernenden in seiner Autonomie zu bestärken und zu fördern. Auf dieser Grundlage ist selbstständiges Musizieren erst möglich. Aus dem Erlebnis, einen kreativen Prozess steuern zu können, ergibt sich einerseits die Motivation (Ehrgeiz) sich weitere Möglichkeiten zu eröffnen (Üben); andererseits die Erkenntnis selbst zu sein. Ziel des Unterrichts ist es, sich selbst in seiner eigenen Musik wiederzufinden, und ein Höchstmaß an Komplexer musikalischer Einfachheit zu erreichen.